Danke für euren Support!

Wir danken allen die uns dieses Jahr in Bad Nenndorf unterstützt
und sich mit kreativen Aktionen am antifaschistischen Widerstand beteiligt haben!!

Nazis in die Beine grätschen!


2013: Do it again!

Pressemitteilung zum Prozessstand der Demonstration am 4.8.

AN ALLE DEMONSTRATIONSTEILNEHMER*INNEN!!!

Zu Beginn letzter Woche hat der Anmelder der antifaschistischen Demonstration gegen den Naziaufmarsch am 4.8.2012 in Bad Nenndorf die Auflagen für die Durchführung der angemeldeten Demonstration erhalten und an das Bündnis „NS-Verherrlichung stoppen!“ weitergeleitet.

Dieser Auflagenkatalog des Landkreises Schaumburg liest sich wie ein faktisches Demoverbot. Hier eine Auswahl:
- Seitentransparente dürfen eine Länge von 1,5 Meter nicht überschreiten, die Länge aller anderen Fahnen und Transparente muss zwischen 1 Meter und 2,5 Meter betragen
- sämtliche „uniformierte Kleidung“ ist verboten. Darunter werden gleichartige Kleidungsstücke und dunkle Kleidung (schwarz, blau, militärgrün) in jeglicher Form verstanden
- jegliche Blockbildung ist verboten
- Die Musikbeschallung darf eine Länge von sieben Minuten nicht überschreiten, danach sind jeweils mindestens fünf Minuten Pause einzulegen
- ein Lautstärkepegel von 90 Dezibel darf nicht überschritten werden. Um dies zu garantieren, ist die Anlage zu plombieren (Kosten 700€)

Gegen diesen Katalog ist der Anmelder vor das Verwaltungsgericht Hannover gezogen, die Beschwerde wurde abgelehnt. Weiter müsste die Gültigkeit dieser Auflagen vorm Oberverwaltungsgericht (OVG) verhandelt werden, jedoch wurde die Bewilligung der vom Anmelder beantragten Prozesskostenbeihilfe aufgrund der „fehlenden hinreichenden Erfolgsaussicht“ abgelehnt. (mehr…)

Geschichtsrevisionismus Ahoi!

oder: die leicht zu klärende Frage, warum Bad Nenndorf zwar nervt, aber weiterhin ein fester Termin in euren Kalendern bleiben sollte!

Der seit 2006 jährlich stattfindende sogenannte Trauermarsch in Bad Nenndorf hat sich zu einem der größten Neonaziaufmärsche in der gesamten Bundesrepublik entwickelt und als solcher in der Szene etabliert. Die Teilnehmer_innenzahl steigt stetig an und auch Neonazis aus benachbarten Ländern werden hierfür erfolgreich mobilisiert. Bisher ist es jedoch nicht gelungen, diesen Großaufmarsch, der bereits bis 2030 von den Neonazis angemeldet wurde, (komplett) zu vehindern.
Auch in diesem Jahr soll dieser eklige „Trauermarsch“ stattfinden. Es liegt an uns, ob die Neonazis ihr geschichtsrevisionistisches Opfergedenken einmal mehr durchziehen können.

The story so far

Das Wincklerbad in Bad Nenndorf ist ein ehemaliges Internierungslager der britischen Armee, in welchem nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges u.a. einige ranghohe ehemalige Nazis inhaftiert waren.
2006, ein Jahr nachdem Foltervorwürfe in Bezug auf die Inhaftierten des Wincklerbades in einer britischen Zeitung thematisiert wurden, greifen deutsche Neonazis das Thema erstmalig auf und fordern eine Gedenktafel für die deutschen „Opfer“. Unter dem auch heute noch (in Abwandlungen) verwendeten Motto: „8. Mai: Gefangen, gefoltert, gemordet. Damals wie heute – Besatzer raus“ halten Neonazis erstmalig am 6. Mai 2006 eine Mahnwache ab. Seitdem findet in jedem Jahr ein sogenannter „Trauermarsch“ statt, welcher nunmehr bis ins Jahr 2030 angemeldet ist. (mehr…)

Start der Mobi-Tour!

Am vergangenen Freitag startete die Tour der Infoveranstaltungen.
Die nächsten Termine sind:

11.7. Detmold Alte Pauline
17.7. Osnabrück SubstAnZ
18.7. Bremen Sielwallhaus
20.7. Lüneburg Heinrich-Böll-Haus
23.7. Rostock Cafe Meridian
24.7. Leipzig Fischladen
26.7. Bielefeld AJZ
26.7. Göttingen
27.7. Paderborn BDP Infoladen
27.7. Hamburg Rote Flora
30.7. Oldenburg Alhambra
01.8. Wunstorf Wohnwelt

Falls ihr noch eine Infoveranstaltung machen möchtet oder Mobimaterial braucht meldet euch unter badnenndorf@riseup.net !

Für einen antifaschistischen Sommer! Wir sehen uns in Bad Nenndorf!

Deutschland – Niedersachsen – Bad Nenndorf: So it goes!

Deutschland – Niedersachsen – Bad Nenndorf: So it goes!

Am 04.08.2012 jährt sich der sogenannte „Trauermarsch“ der bundesweiten Neonaziszene in Bad Nenndorf (Niedersachsen) bereits zum 7. Mal! Der Anlass für die Neonazis, die überwiegend aus dem „Freie Kräfte“-Spektrum stammen, sich Jahr für Jahr in der unscheinbaren Kleinstadt zu versammeln, ist den damals im Wincklerbad internierten Mitgliedern von NSDAP und SS zu gedenken. Ähnlich wie bei den früher statt gefundenen Rudolf-Hess-Gedenkmärschen ist das Ziel der Neonazis mit der Thematik, die mit dem Wincklerbad verbunden ist, den Mythos der Deutschen als Opfer weiter zu entwickeln, also Geschichtsrevisionismus zu betreiben, und diesen in die Öffentlichkeit zu tragen. Der Aufmarsch der Neonazis in Bad Nenndorf steht dabei im Kontext mit einer gesamtgesellschaftlichen Entwicklung, welche versucht, die von den Deutschen verübten Verbrechen zu europäisieren und zu verharmlosen. Damit einhergehend wird die Verantwortung für die industrielle Vernichtung von über 6 Millionen Jüd*innen und anderen Menschen von der deutschen Politik dazu genutzt sich als „Aufarbeitungsweltmeister“ zu generieren, welcher aus der Geschichte gelernt hätte und nun nicht nur wieder als ernst zu nehmende Nation in der Staatengemeinschaft mitmischen, sondern auch ihren Konkurrent*innen Vorschriften machen kann.

Auf geht’s in die nächste Runde – Bad Nenndorf eskalieren lassen!

Deutschland:
Nach dem Bekanntwerden der rassistischen Morde durch den „Nationalsozialistischen Untergrund“ und der Verstrickungen des Verfassungsschutzes in die Strukturen der NPD und des „NSU“ reagierte die deutsche Öffentlichkeit mit einer Mischung aus Erschrecken und Fassungslosigkeit – diesen Momenten ist nach kurzer Zeit wieder die Rückkehr zur deutschen Normalität gefolgt. Der alltägliche Rasssismus, der sich auch in den Ermittlungspannen der deutschen Behörden wiederspiegelt, blieb und bleibt beim gesellschaftlichen Diskurs über die Morde des „NSU“ ausgeblendet. (mehr…)